Gewinner Sonderpreis 2013: Uwe H. Martin

Uwe_H_Martin_01

Uwe H. Martin, dem Gewinner des Salus-Medien-Sonderpreises 2013, ist es gelungen, die Frage nach den sozialen und ökologischen Folgen des Baumwollanbaus in seiner iPad-Reportage zum Thema „Killing Seeds“, die am 26. April 2013 in GEO erschienen ist, auf eine sehr moderne und eindringliche Weise zu präsentieren.

Neben dem „Salus-Medien-Sonderpreis 2013“ konnte der Fotograf und Multimedia-Produzent in diesem Jahr auch den „German Media Development Award 2013“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für die herausragende Berichterstattung über Menschenrechte in seiner multimedialen Reportage „White Gold“ entgegen nehmen. Bereits 2012 war seine Reportagereihe „Killing Seeds“ als beste Web-Reportage nominiert worden, 2011 gewann Martin den Deutschen Reporterpreis für die beste Web-Reportage mit seinem Beitrag „Texas Blue“.

Uwe_H_Martin_02

Uwe H. Martin gehört zu der vielfach ausgezeichneten Multimedia-Agentur Bombay Flying Club. Er arbeitet an selbstrecherchierten Langzeitdokumentationen über ökonomische, ökologische und medizinische Themen. Seit 2007 realisiert er die multimediale Reportage „White Gold“ über die sozialen und ökologischen Auswirkungen der globalen Baumwollproduktion, die Fotografie und Dokumentarfilm miteinander kombiniert. In seinem neuen Projekt „Landrausch“ untersucht Uwe H. Martin im Rahmen des von ihm mitinitiierten internationalen Kunst- und Forschungs­projekts „World Of Matter“ die Zukunft der Land­wirtschaft im Spannungs­feld zwischen Ernährungs­sicherung, Energie­produktion und internationalen Landinvestitionen.

In Mombasa, Kenia, hat er das Hilfs- und Dokumentarprojekt „Aggreys Traum“ ins Leben gerufen, welches Vorbild für die Gründung der FREELENS Foundation geworden ist.
Uwe H. Martin studierte Fotojournalismus an der FH Hannover und mit Unterstützung eines Fulbright-Stipendiums an der Missouri School of Journalism in den USA.

Uwe_H_Martin_03

Neben seiner fotografischen Praxis schreibt Uwe H. Martin Reportagen für Kontinente, LFI und das FREELENS Magazin. Er unterrichtet Fotografie und Multimedia Storytelling an der Henri-Nannen-Schule, der Akademie für Publizistik in Hamburg, der FH Bielefeld, der HFK Bremen und der Journalistenausbildungsstätte der Konrad Adenauer Stiftung. Mit den FREELENS Multimedia Workshops hat er die erste Ausbildungsserie zum Thema Multimedia Storytelling im deutschsprachigen Raum etabliert. Im September 2013 wurde Uwe H.Martin als Senior Lecturer in das Camera Arts Programm der Hochschule Luzern berufen.

In seinem Siegerbeitrag „Killing Seeds“ bedient Martin sich mit größtem Geschick des innovativen journalistischen Formats der iPad-Reportage. Auf diese Weise gelingt es ihm, mit seinem Beitrag, der vom GEO Magazin veröffentlicht worden ist, besonders spannend und nachdrücklich zu informieren und seine Zuschauer auf diese Weise auch emotional intensiv zu berühren.

Schreibe einen Kommentar